z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An die Gemeinde in Korinth: Zweiter Brief

Kapitel 11

1Wenn ihr doch noch ein wenig Unverstand von mir ertragen könntet! Aber ihr tut es ja. 2Denn ich kämpfe leidenschaftlich um euch mit der leidenschaftlichen Liebe °Gottes. Ich habe ja gleichsam euch als eine heilige junge Frau dem einzigen Mann verlobt(791), indem ich euch dem °Messias zuführe. 3Doch ich °fürchte, dass womöglich eure Gedanken von der aufrichtigen und reinen Hingabe an den Messias abgelenkt werden könnten, so wie die Schlange mit ihrer List Eva betrogen hat. 4Denn wenn jemand kommt und einen anderen Jesus verkündet, den wir nicht verkündet haben, oder ihr eine andere °Geistkraft aufnehmt, die ihr zuvor nicht aufgenommen habt, oder eine andere °frohe Botschaft, die ihr nicht erhalten habt, so habt ihr das ganz gern! 5Doch ich meine, dass ich nicht hinter den Superaposteln zurückstehen muss. 6Wenn ich auch über keine °Redekunst verfüge, so doch über Erkenntnis – und wir haben sie umfassend und vor euch allen erscheinen lassen. 7Oder habe ich ein °Unrecht getan, als ich mich °erniedrigt habe, um euch zu erhöhen? Ich habe euch ja die Freudenbotschaft Gottes unentgeltlich, als ein Geschenk verkündet. 8Andere °Gemeinden habe ich geplündert, indem ich Lohn von ihnen nahm, um euch °dienen zu können. 9Und als ich bei euch war, bin ich mit meiner Bedürftigkeit niemandem zur Last gefallen. Denn mit dem, was ich brauchte, haben mir die Geschwister ausgeholfen, die aus Mazedonien kamen. In jeder Hinsicht habe ich mich bemüht, euch nicht zur Last zu fallen, und werde mich weiter darum bemühen. 10Bei der Wahrheit des °Messias, die in mir ist: Dieses Lob für mich wird im ganzen Gebiet Achaia nicht verstummen. 11Warum sage ich das? Etwa weil ich euch nicht liebe? °Gott weiß es. 12Was ich aber tue, werde ich weiterhin tun: Ich werde die Gelegenheiten derer vereiteln, die darauf aus sind, sich zu rühmen, sie wären wie wir. 13Denn solche Menschen lügen, während sie den Aposteldienst tun, sie betrügen mit ihrer Arbeit, sie tarnen sich als Gesandte des °Messias. 14Das ist kein Wunder, denn auch der °Satan tarnt sich als °Engel des Lichts. 15Es ist also nichts Besonderes, wenn die, die ihm °dienen, so tun, als ob sie der °Gerechtigkeit dienten. Ihr Ende wird ihren Taten entsprechen.
16Noch einmal sage ich: Niemand soll mich für beschränkt halten. Tut ihr es aber doch, dann nehmt es wenigstens hin, dass ich mich wie ein Dummkopf benehme, damit auch ich mich ein bisschen selbst loben kann. 17Was ich jetzt sagen werde, entspricht nicht der Verkündigung des Ewigen, sondern ist äußerst unklug, weil ich jetzt vorhabe, eine Lobrede auf mich selbst zu halten. 18Da viele Menschen bei °jeder Gelegenheit sich selbst anpreisen, werde auch ich es tun. 19Ihr ertragt ja gern die Unklugen, ihr – die ihr so klug seid. 20Ihr ertragt es, wenn euch jemand °versklavt, euch ausbeutet, euch einfängt, sich über euch erhebt, wenn euch jemand ins Gesicht schlägt. 21Zu meiner Schande muss ich gestehen, dazu waren wir zu schwach. Was auch immer sich jemand herausnimmt – ich rede jetzt dumm daher: das riskiere ich auch.
22Sie sind hebräische Menschen? Ich auch. Sie gehören zum Volk Israel? Ich auch. Sie sind Nachkommen Abrahams? Ich auch. 23Sie °stehen im Dienst des °Messias? Ich rede jetzt Unsinn: ich noch viel mehr. Ich habe viel härter gearbeitet, war viel öfter im Gefängnis, bin über die Maßen geprügelt worden, so oft in Todesnot gewesen. 24Von jüdischen Behörden habe ich fünfmal die Strafe der 39 Hiebe erhalten, 25dreimal wurde ich mit Stöcken geschlagen, einmal gesteinigt, dreimal erlitt ich Schiffbruch, eine Nacht und einen Tag trieb ich auf dem tiefen Meer dahin.