z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Königinnen und Könige: Zweites Buch

Kapitel 25

5Aber das chaldäische Heer verfolgte den König und holte ihn in den Steppen von Jericho ein, nachdem sich sein ganzes Heer zerstreut hatte. 6Sie ergriffen den König, brachten ihn zum König von Babel nach Ribla hinauf und sprachen über ihn °Recht. 7Die Nachkommen Zidkijas ermordeten sie vor seinen Augen. Zidkija aber blendeten sie, legten ihn in eiserne Fesseln und brachten ihn nach Babel.
8Am siebten Tag des fünften Monats – das war im 19. Jahr des Königs Nebukadnezzar, des Königs von Babel – kam Nebusaradan, der Befehlshaber der Leibwache, ein °enger Vertrauter des Königs von Babel, nach Jerusalem. 9Er ließ das Haus der Ewigen in Flammen aufgehen und auch das königliche Haus und alle Häuser Jerusalems. Jedes große Haus ging in Flammen auf. 10Die Stadtmauern um Jerusalem rissen die chaldäischen Truppen ein, die dem Befehlshaber der Leibwache unterstellt waren. 11Das restliche, übrig gebliebene Volk in der Stadt und alle, die zum König von Babel übergelaufen waren, und den Rest führte Nebusaradan, der Befehlshaber der Leibwache, in die Verbannung. 12Von den Armen des Landes ließ der Befehlshaber der Leibwache die zurück, die in den Weinbergen und auf den Feldern arbeiteten. 13Die bronzenen Säulen aus dem Haus der Ewigen sowie den Kesselwagen und das bronzene ›Meer‹, die im Haus der Ewigen waren, zerbrachen die chaldäischen Truppen und trugen die Bronze davon nach Babel. 14Auch die Töpfe, Schaufeln, Messer, Schalen und alle bronzenen Geräte, mit denen der Dienst versehen wurde, nahmen sie mit. 15Ebenso nahm der Befehlshaber der Leibwache die Pfannen und die Schalen, von den Goldenen das Gold und von den Silbernen das Silber, 16die beiden Säulen, das eine ›Meer‹ sowie die Gestelle, die Salomo für das Haus der Ewigen gemacht hatte – die Bronze all dieser Geräte war nicht zu zählen. 17Eine der Säulen war 18 Ellen hoch, oben hatte sie ein Kapitell aus Bronze. Ein Kapitell war fünf Ellen hoch, und das Kapitell war mit Flechtwerk und Granatäpfeln aus Bronze verziert. Ebenso war die zweite Säule verziert. 18Der Befehlshaber der Leibwache nahm außerdem den Hauptpriester Seraja, den zweiten Priester Zefanja und drei der Wachen vom Toreingang mit. 19Aus der Stadt nahm er einen hohen Hofbeamten, der Verantwortung für die Truppen trug, fünf Leute aus dem engsten Umfeld des Königs, die sich in der Stadt befanden, sowie den Schreiber des Heereskommandeurs, der die °Elite des Landes zum Krieg aushob, und schließlich noch 60 aus der °Elite des Landes, die sich noch in der Stadt befanden, mit. 20Nebusaradan, der Befehlshaber der Leibwache, nahm sie fest und führte sie zum König von Babel nach Ribla. 21Der König von Babel erschlug sie und tötete sie in Ribla im Land Hamat. So verschleppte er Juda aus ihrem Land in die Verbannung.
22Über das °Volk, das im Land Juda übrig geblieben war und das Nebukadnezzar, der König von Babel, übrig gelassen hatte, setzte er Gedalja ben-Ahikam ben-Schafan ein. 23Als nun alle Heereskommandeure und ihre Leute hörten, dass der König von Babel Gedalja eingesetzt hatte, kamen sie zu Gedalja nach Mizpe: Jischmaël benNetanja, Johanan ben-Kareach, Seraja ben-Tanhumet aus Netofa, Jaasanja ben-Maachat mit ihren Leuten. 24Gedalja schwor ihnen und ihren Leuten und sagte zu ihnen: »Fürchtet euch nicht vor den chaldäischen °Gefolgsleuten, bleibt im Land und dient dem König von Babel, dann wird es euch gut ergehen!« 25Doch im siebten Monat kam Jischmaël ben-Netanja ben-Elischama aus der königlichen Nachkommenschaft und zehn Männer mit ihm und erschlugen Gedalja; dieser starb, ebenso auch die Judäerinnen und Judäer sowie die Chaldäerinnen und Chaldäer, die mit ihm in Mizpe waren. 26Daraufhin stand das ganze °Volk von den Kleinen bis zu den Großen mit den Heereskommandeuren auf und ging nach Ägypten, denn sie fürchteten sich vor dem chaldäischen Volk.
27Im 37. Jahr der Verbannung Jojachins, des Königs von Juda, am 27. Tag des 12. Monats, begnadigte Ewil-Merodach, der König von Babel, in dem Jahr, als er König wurde, Jojachin, den König von Juda, und entließ ihn aus dem Gefängnis. 28Er redete gut mit ihm und gab ihm seinen Sitz oberhalb des Sitzes der Königinnen und Könige, die mit ihm in Babel waren. 29Er zog seine Gefängniskleidung aus und speiste, solange er lebte, immer bei ihm.