z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Königinnen und Könige: Zweites Buch

Kapitel 12

1Sieben Jahre war Joasch alt, als er König wurde. 2Im siebten Jahr von Jehu übernahm Joasch die Regierung. 40 Jahre regierte er in Jerusalem. Der Name seiner Mutter war Zibja aus Beërscheba. 3Und Joasch tat, was in den Augen der Ewigen recht war, die ganze Zeit, in der der Priester Jojada ihn unterwies. 4Nur die Kulthöhen verschwanden nicht, und noch immer brachte das Volk °Schlacht- und Rauchopfer auf den Kulthöhen dar. 5Joasch sprach zur Priesterschaft: »Alles Silbergeld, das als °Geheiligtes für die Gottheit bestimmt ist und in das Haus der Ewigen gebracht wird: Das Geld, das einer Person durch Schätzung auferlegt wird, das Geld, das jemand nach der Schätzung für andere entrichtet, und alles Geld, das jemand °freiwillig in das Haus der Ewigen bringt, 6soll die Priesterschaft an sich nehmen, und zwar jeweils von ihren Bekannten. Damit sollen sie die Schäden am Haus ausbessern, überall dort, wo Schäden vorgefunden werden!«
7Als im 23. Jahr von König Joasch die Priesterschaft immer noch nicht die Schäden am Haus ausgebessert hatte, 8rief König Joasch den Priester Jojada und die Priesterschaft zusammen und sprach zu ihnen: »Warum habt ihr die Schäden am Haus nicht ausgebessert? Daher dürft ihr von nun an kein Geld mehr von euren Bekannten nehmen, sondern ihr müsst es für die Schäden des Hauses abgeben!« 9Die Priesterschaft war einverstanden, weder weiterhin Geld vom Volk zu nehmen, noch die Schäden am Haus ausbessern zu müssen. 10Da nahm der Priester Jojada einen Kasten, bohrte ein Loch in dessen Tür und setzte diesen neben den Altar zur Rechten. Wenn nun jemand ins Haus der Ewigen kam, gab die Wachpriesterschaft vom Toreingang alles Geld, das in das Haus der Ewigen gebracht wurde, dort hinein. 11Wenn sie sahen, dass viel Geld im Kasten war, gingen sie hinauf zum königlichen Schreiber und zum Hohenpriester; diese verschnürten und zählten das Geld, das sich im Haus der Ewigen befand. 12Dann gaben sie das abgezählte Geld in die Hände der Bauverwaltung des Hauses der Ewigen, und die bezahlten damit die Zimmerleute und die Bauarbeiter, die am Haus der Ewigen beschäftigt waren, 13sowie die Maurer und Steinmetze, und die, die für den Einkauf von Holz und behauenen Steinen verantwortlich waren, um die Schäden am Haus der Ewigen auszubessern, und alles, was zur Renovierung des Hauses erforderlich war. 14Jedoch wurden für das Haus der Ewigen keine silbernen Becken, Messer, Schalen zum Besprengen und Trompeten sowie kein goldenes oder silbernes Gerät von dem Geld, das in das Haus der Ewigen gebracht wurde, hergestellt, 15sondern es wurde von der Bauverwaltung ausgegeben, um das Haus der Ewigen zu renovieren. 16Sie rechneten aber nicht mit denen ab, denen sie das Geld in die Hand gaben, um die Arbeitenden zu bezahlen. Denn diese handelten °ehrlich. 17Das Geld für °Verschuldungen und für °Verfehlungen wurde allerdings nicht für das Haus der Ewigen ausgegeben, sondern es gehörte der Priesterschaft.
18Damals zog Hasaël, der König von Aram, herauf, führte Krieg gegen Gat und nahm es ein. Dann richtete Hasaël seinen Blick auf, um gegen Jerusalem zu ziehen. 19Da nahm Joasch, der König von Juda, alle °geheiligten Gaben, die Joschafat, Joram und Ahasja, seine Vorfahren, die Könige von Juda, geheiligt hatten, und auch seine eigenen geheiligten Gaben sowie alles Gold, das sich in der Schatzkammer des Hauses der Ewigen und im königlichen Haus befand, und sandte es an Hasaël, den König von Aram. Dieser zog daraufhin von Jerusalem ab.
20Und die weiteren Ereignisse und alles, was Joasch getan hat – sind sie nicht in den Annalen der Königinnen und Könige von Juda aufgeschrieben? 21Seine °Gefolgsleute aber erhoben sich gegen ihn, planten eine Revolte und schlugen Joasch in Bet-Millo, das nach Silla hinführt. 22Seine °Gefolgsleute Josabad ben-Schimat und Josabat ben-Schomer schlugen ihn, und er starb. Man begrub ihn bei seinen Vorfahren in der Stadt Davids. An seiner Stelle wurde sein Sohn Amazja König.