z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Amos

Kapitel 7

2Als der Schwarm begann,
das Getreide des Landes vollständig zu fressen,
sagte ich: » Gott, du °Macht, vergib doch!
Wie kann Jakob °bestehen? Es ist doch so klein.«
3Da hatte Gott Mitleid mit ihm.
»Es soll nicht geschehen«, sagte Gott.
4So hat mich Gott, die °Macht, schauen lassen:
Siehe, Gott, die °Macht, rief, um mit dem Feuer zu streiten,
das verschlang die große Flut.
Als es begann, das Ackerland zu verschlingen,
5sagte ich: » Gott, du Macht, hör doch auf!
Wie kann Jakob °bestehen? Es ist doch so klein.«
6Da hatte Gott Mitleid mit ihm.
»Auch dies soll nicht geschehen«, sagte Gott, die °Macht.
7So hat sie mich schauen lassen:
Siehe, die °Macht stand auf einer Mauer aus Zinn,
und in ihrer Hand war Zinn(363).
8Gott sagte zu mir: »Was siehst du, Amos?«
Ich sagte: »Zinn.«
Die °Macht sagte: »Siehe, ich bin dabei,
Zinn in die Mitte meines °Volkes Israel zu legen;
ich kann es nicht mehr verschonen.
9Die Kulthöhen Isaaks werden verwüstet,
verheert werden die Heiligtümer Israels.
Ich werde °aufstehen gegen das Haus Jerobeam mit dem Schwert.«
10Und Amazja, der Priester von Bet-El, ließ Jerobeam, dem König von Israel, sagen: »Amos hat sich gegen dich verschworen, mitten im Haus Israel; das Land kann alle seine °Worte nicht ertragen. 11Denn Amos sagt: ›Durch das Schwert wird Jerobeam sterben, und Israel muss auf jeden Fall in die Verbannung, fort von seinem Boden.‹« 12Und Amazja sagte zu Amos: »Seher, geh weg! Verschwinde in das Land Juda, iss dort dein Brot und prophezeie dort! 13Und was Bet-El betrifft: Du wirst hier nicht länger Prophet sein, denn das ist das königliche Heiligtum, der Staatstempel.«
14Amos antwortete und sagte zu Amazja: »Ich bin kein Prophet und kein Prophetenschüler, sondern ein Hirte und einer, der Maulbeerfeigen anbaut. 15Da nahm mich Gott von der Herde weg, und Gott sagte zu mir: ›Geh und rede prophetisch zu meinem °Volk Israel.‹ 16Und jetzt höre das °Wort Gottes: ›Du sagst: ¹Du darfst kein Prophet in Israel sein! Und du darfst dem Haus Isaaks nicht weissagen!“‹ 17Deshalb sagt Gott: ›Deine Frau wird zur Hure in der Stadt, und deine Söhne und deine Töchter fallen durch das Schwert. Dein Boden wird mit dem Maßband verteilt werden, und du wirst auf °unreinem Boden sterben. Denn Israel muss auf jeden Fall in die Verbannung, fort von seinem Boden.‹«