z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Ezechiel

Kapitel 28

2Mensch, sage zum Fürsten von Tyrus, so spricht die Lebendige, °mächtig über allen: Weil sich dein °Herz stolz erhoben hat und du gesprochen hast: »Eine °Gottheit bin ich, einen göttlichen Wohnsitz bewohne ich °inmitten der Meere.« Doch du – obwohl du ein Mensch bist und keine Gottheit – hast dein °Sinnen dem Sinnen einer °Gottheit gleichgesetzt. 3Siehe, du bist weiser als Daniel, alles Verborgene bleibt dir nicht verschlossen. 4Durch deine Weisheit und deine Klugheit hast du dir Reichtum erworben, du hast Gold und Silber in deinen Schatzkammern gesammelt. 5Durch die Größe deiner Weisheit, durch deinen Handel hast du deinen Reichtum vermehrt. Dein Herz aber wurde überheblich durch deinen Reichtum. 6Deshalb, so spricht die Lebendige, mächtig über allen: Weil sich dein Sinnen einer Gottheit gleichstellt, 7deshalb – ich bin dabei, Fremde über dich hereinbrechen zu lassen, gewalttätige °Völker, die ihre Schwerter ziehen gegen die Schönheit deiner Weisheit und deine Schönheit entweihen werden. 8In das Grab lassen sie dich hinabsinken, und du wirst den Tod der Erschlagenen sterben mitten im Meer. 9Wirst du dann angesichts deiner Mörder sagen: »Eine °Gottheit bin ich?«, wo du doch ein Mensch und keine Gottheit bist, in der Gewalt derer, die dich erschlagen. 10Den Tod Unbeschnittener wirst du sterben durch die Gewalt von Fremden, denn ich habe gesprochen, Ausspruch der Lebendigen, mächtig über allen.
11Da erreichte mich das °Wort der Lebendigen: 12°Mensch, stimme eine Totenklage an über den Fürsten von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht die Lebendige, mächtig über allen:
Du warst ein vollendetes Siegel,
voll von Weisheit, von vollkommener Schönheit.
13In Eden, dem Garten Gottes, warst du,
von kostbaren Steinen aller Art war deine Decke,
Sarder, Topas, Mondstein, Türkis, Karneol und Jaspis, Lapislazuli, Granat und Smaragd,
aus Gold war die Arbeit deiner Fassung und Verzierungen;
am Tag, da du geschaffen wurdest, wurden sie befestigt.
14Dem schützenden Kerub gesellte ich dich bei,
du warst auf dem heiligen Berg Gottes,
mitten unter feurigen Steinen wandeltest du.
15Untadelig warst du auf deinen Wegen vom Tag,
an dem du erschaffen wurdest,
bis man Unrecht an dir fand.
16Durch die Größe deines Handels fülltest du dein Inneres mit Gewalttat und du °sündigtest.
Da stieß ich dich weg vom Berg Gottes.
Der schirmende Kerub ließ dich in die Irre gehen,
weg aus der Mitte der feurigen Steine.
17Überheblich wurde dein °Herz auf Grund deiner Schönheit,
deine Weisheit hast du für deine Schönheit zerstört.
Auf die Erde habe ich dich geworfen,
vor Könige habe ich dich hingegeben, damit sie ihre Lust an dir sehen.
18Durch die Menge deiner °Schuld,
mit deinem unrechten Handel hast du deine °Heiligtümer entweiht.
Darum ließ ich ein Feuer aus deiner Mitte hervorbrechen, das dich verzehrte,
und ich machte dich zu Asche auf der Erde vor den Augen aller, die dich sehen.
19Alle, die dich kennen unter den °Völkern, sind über dich entsetzt.
Zum Schrecken bist du geworden
und existierst nicht mehr, für °immer.
20Da erreichte mich das °Wort des Lebendigen: 21Mensch, richte dein Angesicht auf Sidon und rede prophetisch gegen sie. 22So sollst du sprechen: So spricht der Lebendige, mächtig über allen: Jetzt gehe ich gegen dich vor, Sidon! In deiner Mitte erweise ich mich als gegenwärtig. Und sie werden erkennen, dass ich der Lebendige bin, wenn ich das Gericht an ihr vollstrecke und mich an ihr als °heilig erweise. 23Seuche und Blutvergießen sende ich in ihre Straßen, Erschlagene werden in ihrer Mitte fallen durch das Schwert, das von allen Seiten über sie kommt. Dann werden sie erkennen, dass ich der Lebendige bin.
24Für das Haus Israel wird es keinen verwundenden Dorn und schmerzenden Stachel geben von denen, die rings um sie herum sind, die sie verachten. Dann werden sie erkennen, dass ich der Lebendige bin, mächtig über allen.
25So spricht der Lebendige, mächtig über allen: Wenn ich das Haus Israel aus den °Völkern sammle, unter die sie zerstreut wurden, und ich mich an ihnen als heilig erweise vor den Augen der °Völker; wenn sie in dem Land wohnen, das ich meinem °Knecht Jakob gegeben habe, 26und sie darin in Sicherheit wohnen, Häuser bauen, Weinberge pflanzen und in Sicherheit wohnen; wenn ich Gericht halte an allen, die sie ringsum verachten, dann werden sie erkennen, dass ich der Lebendige bin, ihre °Gottheit..