z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Ezechiel

Kapitel 21

14Mensch, rede prophetisch und sprich: So spricht °die Gottesmacht: Du, sprich: Ein Schwert, ein Schwert ist geschärft und geschliffen. 15Zu einem Gemetzel ist es geschärft, um hell zu blitzen ist es geschliffen. Oder sollten wir uns freuen? Das Zepter meines Sohnes verachtet jedes Holz. 16Man gab es zum Schleifen, um es mit der Faust zu packen. Das Schwert ist geschärft und geschliffen, um es in die Hand dessen zu geben, der erschlägt. 17Schreie und heule, Mensch, denn es ist gegen mein °Volk gerichtet, gegen alle Führer Israels. Dem Schwert sind sie mit meinem °Volk ausgeliefert worden. Deshalb schlage auf die Hüfte. 18Ja, es wurde geprüft und warum, wenn du doch die Rute verachtest, sollte es nicht geschehen? Ausspruch der Lebendigen, mächtig über allen. 19Du, Mensch, rede prophetisch und schlage die Hände zusammen und es verdoppelt, verdreifacht sich das Schwert. Es ist ein Schwert des Mordens, des gewaltigen Mordens, das sie umkreist. 20Damit jedes °Herz verzage und die Gefallenen zahlreich werden. An all ihren Toren gebe ich sie dem Morden des Schwertes preis. Wehe, es ist zum Aufblitzen poliert, zum Gemetzel geschärft. 21Erweise deine Schärfe zur Rechten, wende dich zur Linken, wohin deine Klinge gerichtet ist. 22Auch ich werde meine Hände zusammenschlagen und meine Zornglut erschöpfen. Ich, die Lebendige, habe gesprochen.
23Da erreichte mich das °Wort der Lebendigen: 24Du, Mensch, mache dir zwei Wege, auf denen das Schwert des Königs von Babel kommt. Beide sollen von einem Land ausgehen. Setze je ein Wegzeichen, jeweils an den Anfang des Weges zur Stadt sollst du es setzen. 25Mache den Weg so, dass das Schwert nach Rabba, der Stadt Ammons, und nach Juda, zur Festung Jerusalem, kommen kann. 26Denn der König von Babel ist an die Wegkreuzung, an den Anfang der zwei Wege getreten, um ein Losorakel einzuholen. Er hat Pfeile geschüttelt, er befragt die Terafim, er hält eine Leberschau.(319) 27In seiner rechten Hand hält er das Orakel für Jerusalem, er wird Mauerbrecher einsetzen, den Mund mit Schreien öffnen, die Stimme im Kriegsgeschrei erheben, Mauerbrecher gegen die Tore einsetzen, einen Belagerungswall aufschütten und Belagerungstürme bauen. 28In ihren Augen jedoch wird es wie ein Trugorakel erscheinen, wegen der feierlichen Eide, die geschworen wurden. Er aber erinnert an die °Schuld, damit sie ergriffen werden. 29Deshalb – so spricht die Lebendige, mächtig über allen: Indem ihr eure °Schuld in Erinnerung bringt, indem eure °Rechtsbrüche offen gelegt werden, so dass eure °Verfehlungen in all euren Taten ersichtlich sind, weil man sich an euch erinnert, werdet ihr mit Härte gefasst werden. 30Du °schändlicher, ungerechter Mensch, Fürst Israels, dessen Tage gekommen sind zur Zeit der endgültigen °Strafe. 31So spricht die Lebendige, mächtig über allen: Nimm den Kopfbund herunter, nimm die Krone fort! Nichts bleibt, wie es ist, das Niedrige wird erhöht, das Hohe erniedrigt. 32Zu Trümmern, Trümmern, Trümmern mache ich es. Auch dies wird nicht eintreten, bis der kommt, der das °Anrecht hat, und ihm werde ich es geben. 33Du, Mensch, rede prophetisch und sage: So spricht die Lebendige, mächtig über allen, gegen die Ammoniter und Ammoniterinnen und gegen ihre Schmähung. Sprich: Ein Schwert, ein Schwert ist gezückt zum Gemetzel, geschliffen um zu verzehren, dass es wie ein Blitz sei, 34um dich, Schwert, während man über dich nichtige Gesichte schaut und Lüge über dich wahrsagt, an die Hälse der schändlichen °Ungerechten zu setzen, deren Tag gekommen ist zur Zeit der endgültigen °Strafe. 35Stecke es zurück in seine Scheide. An dem Ort, an dem du geschaffen wurdest, am Ort deiner Herkunft, werde ich dich richten. 36Ich werde meine Verwünschung über dich ausgießen, das Feuer meines überkochenden Zorns gegen dich anfachen und ich werde dich in die Hand roher Menschen ausliefern, die Verderben planen. 37Das Feuer soll dich verzehren und dein Blut soll mitten im Land fließen. Man wird nicht mehr an dich denken. Ja, ich, die Lebendige, habe gesprochen.