z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Ezechiel

Kapitel 20

25Da gab auch ich ihnen Bestimmungen, die nicht gut waren, und Rechtsordnungen, die Leben unmöglich machen. 26Ich selbst °entwürdigte sie durch ihre Opfergaben, indem sie alle Erstgeburt zum Opfer brachten. So machte ich sie schreckensstarr – sie sollten doch erkennen, dass ich der Lebendige bin.
27Deshalb rede zum Haus Israel, Mensch, und sage zu ihnen: So spricht der Lebendige, mächtig über allen: Auch damit verhöhnten mich eure Vorfahren, indem sie mich treulos hintergingen: 28Ich brachte sie in das Land, von dem ich geschworen hatte, es ihnen zu geben. Sie aber hatten nur Augen für die Bergeshöhen und die mächtigen Laubbäume. Dort opferten sie ihre °Schlachtopfer, gaben – mir zum Ärgernis – ihre Gaben hin, ließen süßlichen Duft aufsteigen und spendeten ihre Trankopfer. 29Da sagte ich zu ihnen: Was hat es mit diesem Höhenzug auf sich, dass es euch dort hoch zieht? – Deshalb wird sein Name bis zum heutigen Tag ›Höhenzug‹ genannt.
30Deshalb sprich zum Haus Israel: So spricht der Lebendige, °mächtig über allen: Ist es nicht so, dass ihr euch durch die Lebensweise eurer Vorfahren entwürdigt, dass ihr mich mit ihren Idolen hintergeht? 31Indem ihr eure Gaben spendet, indem ihr eure Kinder durchs Feuer gehen lasst – mit all euren Truggottheiten macht ihr euch unwürdig bis heute! Wie sollte ich mich da von euch befragen lassen, Haus Israel!? So wahr ich lebe – Ausspruch des Lebendigen, mächtig über allen –, ich werde nicht auf eure Fragen eingehen! 32Wozu sich euer °Geist versteigt – es wird nicht geschehen! Das ist es doch, was ihr denkt: ›Wir wollen sein wie die Nationen, wie °der Rest der Welt, und Holz und Stein anbeten.‹ 33So wahr ich lebe – Ausspruch des Lebendigen, mächtig über allen –, mit starker Hand, ausgerecktem Arm und brodelndem, glühendem Zorn werde ich über euch gebieten. 34Ich hole euch heraus aus den °Völkern und sammle euch ein aus den Ländern, in die ihr zerstreut worden seid – mit starker Hand, ausgerecktem Arm und brodelndem, glühendem Zorn. 35Ich bringe euch in die Wüste der Völker. Dort werde ich mit euch ins °Gericht gehen von Angesicht zu Angesicht. 36Wie ich eure Vorfahren gerichtet habe in der Wüste Ägyptens, so werde ich euch richten – Ausspruch des Lebendigen, mächtig über allen. 37Ich lasse euch unter dem Stab hindurchgehen und führe euch in die Verpflichtung des °Bundes. 38Ich sondere die von euch aus, die sich aufgelehnt und mit mir °gebrochen haben. Zwar führe ich sie aus dem Land, in dem sie als Fremdlinge lebten, heraus – doch ins Land Israel werden sie nicht kommen. Ihr werdet erkennen: Ich bin der Lebendige.
39Ihr, Haus Israel! So spricht der Lebendige, °mächtig über allen: Folgt nur euren Truggottheiten, kriecht ihnen in den Hintern, wenn ihr auf mich nicht hören wollt. Meinen °heiligen Namen aber sollt ihr nicht länger bloßstellen mit euren Gaben und euren Truggottheiten. 40Ja, auf meinem heiligen Berg, der Bergeshöhe Israels – Ausspruch des Lebendigen, mächtig über allen –, dort wird das ganze Haus Israel, alle, die das Land bewohnen, °für mich da sein. Dort werde ich sie gütig annehmen, dort werde ich eure Gaben einfordern, eure Erstlingsspenden und all eure heiligen Darbringungen. 41In süßem Duft werde ich euch gütig annehmen, wenn ich euch heraushole aus den °Völkern und euch einsammle aus den Ländern, in die ihr zerstreut worden seid. Ich erweise mich heilig an euch vor den Augen der °Nationen. 42Ihr werdet erkennen, dass ich die Lebendige bin, wenn ich euch in das Land Israel bringe, in das Land, von dem ich geschworen habe, es euren Vorfahren zu geben. 43Dort werdet ihr euch an eure Lebensweise erinnern, an alle Taten, mit denen ihr euch unwürdig gemacht habt. Entsetzt werdet ihr sein über euch selbst wegen all des Unheils, das ihr angerichtet habt. 44Ihr werdet erkennen, dass ich die Lebendige bin, wenn ich an euch handle um meines Namens willen und nicht entsprechend eurer unheilvollen Lebensweise und eurer verdorbenen Taten, Haus Israel – Ausspruch der Lebendigen, °mächtig über allen.