z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jeremia

Kapitel 23

9Über die Propheten(282):
Mein °Herz ist gebrochen in meiner Brust, all meine Gebeine zittern, ich bin wie betrunken, wie vom Wein überwältigt angesichts Gottes und der °heiligen °Worte: 10Ach, das Land ist voll von Ehebrechern. Durch den Fluch verdorrt das Land, und die Weideplätze der Steppe vertrocknen. Böses Tun ist ihnen geläufig, Unrecht ihre Stärke. 11Gottlos sind Propheten und Priester, selbst in meinem Haus fand ich böses Treiben – so Gottes Spruch. 12Darum wird ihr Weg für sie glatt wie Eis, in der Dunkelheit werden sie sich verirren und fallen. Denn ich bringe über sie ein Jahr des Unglücks, in dem sie zur Verantwortung gezogen werden – so Gottes Spruch.
13Bei den Propheten Samarias habe ich Verwerfliches gesehen. Sie redeten prophetisch im Namen Baals und führten mein °Volk Israel in die Irre. 14Aber bei den Propheten Jerusalems habe ich noch Schändlicheres gesehen. Sie brechen die Ehe, handeln verlogen, ermutigen die, die Böses tun, und bringen niemand vom bösen Treiben ab. Sie alle sind für mich wie Sodom, und die in Jerusalem wohnen, sind für mich wie Gomorra. 15Deshalb sagt Gott der Gewalten über die Propheten: Gebt Acht, ich lasse sie Wermut kauen und Giftwasser trinken, denn von den Propheten Jerusalems ist die Gottlosigkeit ausgegangen ins ganze Land.
16So sagt Gott der Gewalten: Hört nicht auf die °Worte der Propheten, die zu euch prophetisch reden. Sie täuschen euch nur; Visionen aus dem eigenen °Herzen sprechen sie aus und nicht, was aus dem Munde Gottes kommt. 17Sie sagen fortwährend zu denen, die mich verachten: Gott spricht: °Frieden werdet ihr haben! Und zu all denen, die dem Starrsinn ihres Herzens folgen, sagen sie: Kein Unglück kommt über euch. 18Doch wer war in der vertraulichen Besprechung mit Gott anwesend, so dass er Gott sah und Gottes °Wort hörte? Wer hat Gottes Wort vernommen und gehört? 19Gebt Acht, Gottes mächtiger Sturm ist losgebrochen, ein Wirbelsturm wirbelt über die Köpfe der °Verbrecher hinweg. 20Gottes Zorn wird sich nicht abkehren, ehe nicht Gottes Pläne durchgeführt und umgesetzt sind. Doch letztlich werdet ihr es klar erkennen: 21Ich habe die Propheten nicht gesandt, dennoch laufen sie umher. Ich habe zu ihnen nicht gesprochen, dennoch reden sie prophetisch. 22Hätten sie vertraulichen Umgang mit mir, würden sie meinem Volk meine Worte verkünden und es zur °Abkehr von seinem falschen Verhalten und seinem bösen Tun bewegen.
23Bin ich nur °Gott, wenn ich nahe bin, – so Gottes Spruch – bin ich nicht auch Gott, wenn ich fern bin? 24Kann sich ein Mensch in Schlupfwinkeln verbergen, ohne dass ich ihn sehe? – so Gottes Spruch. – Fülle ich nicht Himmel und Erde aus? – so Gottes Spruch. 25Ich hörte, was die Propheten in meinem Namen an Lügen prophezeiten: Einen Traum, einen Traum hatte ich! 26Wie lange noch? Was haben sie im °Sinn, die Propheten, die Lüge prophezeien, und die Propheten mit Täuschung im °Herzen? 27Beabsichtigen sie, meinen Namen bei meinem Volk in Vergessenheit zu bringen durch ihre Träume, die sie sich gegenseitig erzählen, so wie ihre Vorfahren meinen Namen wegen Baal vergaßen? 28Ein Prophet, der einen Traum zur Verfügung hat, erzählt nur einen Traum. Wer aber mein °Wort zur Verfügung hat, redet °wahrhaft mein Wort. Was soll das Stroh beim Korn? – so Gottes Spruch. 29Ist mein °Wort denn nicht wie ein Feuer – so Gottes Spruch – und wie ein Hammer, der Felsen zerschlägt? 30Deshalb gehe ich nun gegen die Propheten vor, – so Gottes Spruch – die einander mein Wort stehlen. 31Ja, ich gehe gegen die Propheten vor, – so Gottes Spruch – die ihre eigenen Worte nehmen und damit Sprüche klopfen. 32Ja, ich gehe gegen die vor, die Lügenträume prophezeien – so Gottes Spruch. – Sie verbreiten Lügen und führen mein °Volk in die Irre mit ihren Lügen und ihrem Schwindel. Ich hab sie nicht gesandt und sie nicht beauftragt; sie sind meinem Volk völlig nutzlos – so Gottes Spruch. 33Wenn dich dieses Volk oder jemand mit prophetischer oder priesterlicher Aufgabe fragt: Wie lautet das erdrückende Wort(283) Gottes, so sage zu ihnen: Ihr seid die erdrückende Last, ich werde euch abwerfen – so Gottes Spruch.