z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jesaja

Kapitel 6

3Und sie riefen einander zu und sagten: »°Heilig, heilig, heilig ist Gott der Heere!
Die ganze Erde ist erfüllt mit Gottes °Glanz
4Die Türschwellen erbebten von der Stimme der Rufenden,
und das Haus füllte sich mit Rauch.
5Da sagte ich: »Wehe mir, denn ich bin vernichtet, denn ein Mensch mit °unreinen Lippen bin ich und inmitten eines °Volkes mit unreinen Lippen wohne ich,
denn meine Augen haben die königliche Hoheit, Gott der Heere, gesehen.«
6Einer von den Serafim kam zu mir geflogen, in seiner Hand eine glühende Kohle, mit einer Zange vom Altar genommen.
7Er berührte meinen Mund und sagte: »Sieh da, dies berührt deine Lippen,
damit deine Schuld weicht und deine Sünde °gesühnt wird.«
8Und ich hörte die Stimme der °göttlichen Herrschaft, wie sie sagte: »Wen soll ich schicken und wer wird für uns gehen?«
Da sagte ich: »Siehe – ich! Schicke mich!«
9Da sagte sie: »Geh und sprich zu diesem Volk:
Hört nur, hört, aber versteht nicht! Und seht nur, seht, aber erkennt nicht!
10Mach das °Herz dieses Volkes fett, seine Ohren °schwer und seine Augen verklebt,
damit es nicht mit eigenen Augen sehe und mit eigenen Ohren höre, sein °Herz könnte sonst verstehen, umkehren und sich selbst heilen!«
11Da sagte ich: »Bis wann, du °göttliche Herrschaft?«
Sie sagte: »Bis dass die Städte verwüstet sind, unbewohnt, die Häuser menschenleer und das Ackerland verödet, eine Wüste.«
12Dann wird Gott die Menschen weit wegbringen
und das Landesinnere wird weitgehend verlassen sein.
13Und ist noch ein Zehntel in ihm, wird es wieder weggeräumt, wie bei einer Eiche, wie bei einer Steineiche: Beim Fällen bleibt ein Stumpf. °Heiliger Same ist der Stumpf.