z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jesaja

Kapitel 58

1Ruf aus voller Kehle, halte nicht zurück! Erhebe deine Stimme wie ein Widderhorn!
Halte meinem Volk ihre °Vergehen vor und dem Haus Jakob ihre °Verfehlungen.
2Nach mir forschen sie täglich und sie wünschen, meine Wege zu erfahren,
als wären sie ein Volk, das °Gerechtigkeit tut und das von seiner Gottheit °gesprochene Recht nicht verlässt. Sie fordern von mir gerechte °Urteile, und Gottes Nähe wünschen sie.
3»Warum haben wir gefastet, aber du siehst es nicht an? Wir haben °uns gedemütigt, aber du erkennst es nicht an!«
Schau: Am Tag eures Fastens findet ihr zwar Gefallen, aber alle in eurem Frondienst treibt ihr weiter an.
4Schau: Zum Streiten und Auspressen fastet ihr und um mit °gewalttätiger Faust dreinzuschlagen.
Ihr sollt nicht so wie jetzt fasten, wenn eure Stimme in der Höhe erhört werden soll.
5Soll das etwa ein Fasten sein, wie ich es mir aussuche: Ein Tag, an dem sich die Menschen demütigen?
Sollen sie etwa wie Binsen den Kopf hängen lassen, sich in Sack und Asche betten? Wird etwa so etwas ein Fasten genannt und ein Tag, der Gott gefällt?
6Ist nicht dies ein Fasten, wie es mir gefällt: °Unrechtsfesseln öffnen, Jochstricke lösen,
Misshandelte als Freie entlassen, jedes Joch zerbrecht ihr!
7Geht es nicht darum? Mit Hungrigen dein Brot teilen, umherirrende °Arme führst du ins Haus!
Wenn du Leute nackt siehst, bekleidest du sie, vor deinen °Angehörigen versteckst du dich nicht.
8Dann wird dein Licht wie die Morgenröte hervorbrechen, eilends wächst deine Wunde zu.
Dann wird deine Gerechtigkeit vor dir hergehen, der °Glanz Gottes sammelt dich auf.
9Dann wirst du rufen, und Gott wird dir antworten. Du schreist um Hilfe, und Gott wird sagen: »Hier bin ich!«
Wenn du aus deiner Mitte das Joch wegräumst, das Fingerzeigen und die üble Nachrede,
10und wenn du °dich ganz den Hungrigen hingibst und die Niedergedrückten sättigst,
dann wird dein Licht in der Finsternis aufstrahlen, deine Dunkelheit wird wie der Mittag sein.
11Dann wird dich Gott beständig leiten, den unbändigen Durst deiner °Lebenskraft stillen und deine müden Knochen wieder munter machen.
Dann wirst du wie ein bewässerter Garten sein und wie eine Wasserquelle, deren Wasser nicht täuschen.
12Dann werden deine Leute die Trümmer der °Vorzeit aufbauen und die Grundmauern von Generationen wieder aufrichten.
Du wirst heißen: ›Lückenschließerin‹ und ›die die Pfade °wiederherstellt zum Bleiben‹.
13Wenn du dich °zurückhältst,
mehr als den am Sabbat erlaubten Weg zu gehen, nicht nach Lust und Laune an meinem heiligen Tag handelst,
wenn du den Sabbat eine Lust nennst, wenn du dem, was Gott °vorbehalten ist, °Gewicht verleihst, indem du dem Tun auf deinen Wegen Gewicht verleihst, indem du nicht nach Lust und Laune handelst und nicht bloß redest,
14dann wirst du an Gott deine Freude haben. Ich werde dich über die Höhen der Erde fahren lassen,
und ich werde dich ernähren vom ererbten Land deiner Ahnen,
vom Land Jakobs, denn der Mund Gottes hat es gesprochen.