z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Das Buch Jesaja

Kapitel 14

12Wie bist du vom Himmel gefallen, du Morgenstern,
du Kind der Morgenröte,
zu Boden geschmettert, du Sieger über die fremden Völker!
13Aber du sprichst in deinem °Herzen: »Zum Himmel will ich hinaufsteigen, über den Sternen der °Gottheit will ich meinen Thron errichten,
ich will wohnen auf dem Berg der Versammlung im äußersten Norden.
14Ich will hinaufsteigen auf die Höhen der Wolken,
ich will gleichen dem °höchsten Wesen.«
15Doch ins Totenreich hinabgestürzt bist du, tief in die Grube hinein.
16Wer dich sieht, wird auf dich schauen, wird darauf achten:
Ist das derjenige, der die Erde erbeben ließ, der die Königreiche erschütterte?
17Der den Erdkreis einer Wüste gleich machte und seine Städte einriss?
Seine Gefangenen entließ er nicht nach Hause.
18Alle Könige der °fremden Völker, sie alle
liegen in °Ehren, jeder in seinem Grabmal.
19Du aber bist hingeworfen, fern von deinem Grab wie ein abgerissener Zweig, bedeckt mit Erschlagenen, durchbohrt vom Schwert,
die hinabfahren zu den Steinen der Grube wie zertretenes Aas.
20Du wirst nicht mit ihnen im Grab bestattet werden,
denn du hast dein Land zu Grunde gerichtet, dein °Volk erschlagen!
Die Familie von verbrecherischen Leuten
wird in °alle Ewigkeit nicht mehr erwähnt werden!
21Stellt die Schlachtbank auf für seine Kinder
wegen der °Schuld ihrer Vorfahren,
damit sie nicht °aufstehen und das Land in Besitz nehmen
und das Gesicht der Erde mit Städten erfüllen.
22Ich will mich gegen sie °erheben, Spruch Gottes der Heere.
Ich werde von Babel ausrotten Name und Rest,
Nachfahren und Nachkommen, Spruch Gottes.
23Und ich werde die Stadt zum Besitz des Igels machen,
zu Wassersümpfen,
ich werde sie auskehren mit dem Kehrbesen der Vernichtung!
Spruch Gottes der Heere.
24Gott der Heere hat geschworen:
Wahrlich! Wie ich es mir vorstelle, so geschieht es, wie ich es beschließe, so wird es °zustande kommen.
25Damit Assur in meinem Land zerbrochen wird,
zerstampfe ich es auf meinen Bergen.
Dann weicht von ihnen sein Joch und seine Last wird von ihren Schultern weichen.
26Dies ist der Beschluss, beschlossen über die ganze Erde,
und dies ist die Hand, ausgestreckt über alle °fremden Völker.
27Denn so hat Gott der Heere beschlossen – wer will es vereiteln?
Gottes Hand ist ausgestreckt – wer wird sie °abwenden? 28Im Todesjahr des Königs Ahas geschah dieser Lastspruch:
29Freue dich nicht, ganz Philistäa, dass der Stock zerbrochen ist, der dich schlug,
denn aus der Wurzel der Schlange kommt eine Giftschlange, deren Frucht wird ein fliegender Seraf sein.
30Die Erstgeborenen der °Armen werden Weideland finden und die °Armseligen sind in Sicherheit,
aber deine Wurzel will ich mit Hunger töten, was von dir übrig bleibt, wird Gott erschlagen.
31Heule, Tor! Schreie, Stadt! Erzittere, ganz Philistäa!
Denn von Norden kommt Rauch, und niemand trennt sich von der Versammlung.
32Was soll man den °Boten des °fremden Volkes antworten?
Dass Gott Zion gegründet hat, dort haben die °Kleinen des °Gottesvolkes Zuflucht.