z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Königinnen und Könige: Erstes Buch

Kapitel 18

24Und ihr sollt den Namen eurer °Gottheit anrufen; ich aber, ich rufe den Namen der Ewigen an. Und so soll es entschieden werden: Die Gottheit, die mit Feuer antwortet, die ist °Gott.« Da antwortete das ganze Volk: »Der Vorschlag ist gut.« 25Zu den Prophetinnen und Propheten des Baal sagte Elija: »Sucht euch einen Stier aus und richtet ihn zuerst zu, denn ihr seid die Mehrheit. Ruft dann den Namen eurer °Gottheit an, entzündet aber kein Feuer.« 26Da nahmen sie den Stier, den er ihnen gegeben hatte und richteten ihn zu. Dann riefen sie Baal vom Morgen bis zum Mittag an: »Baal, antworte uns!« Keine Stimme – keine Antwort. Und sie hinkten um den Altar, den er errichtet hatte. 27Gegen Mittag machte Elija sich über sie lustig: »Ruft doch lauter, es ist schließlich eine Gottheit; vielleicht ist sie beschäftigt, gerade weggegangen oder verreist, vielleicht schläft sie und muss erst noch wach werden!« 28Da riefen sie mit lauter Stimme und fügten sich nach ihrer Sitte mit Messern und Speeren Schnitte zu, bis das Blut an ihnen herabfloss. 29Und als der Mittag überschritten war, da gerieten sie in Raserei bis zum Zeitpunkt des Speiseopfers: aber keine Stimme – keine Antwort – kein Aufmerken! 30Und Elija sagte zum ganzen Volk: »Tretet zu mir!« Und das ganze Volk trat zu ihm. Und er richtete den zerstörten Altar der Ewigen wieder auf. 31Elija nahm zwölf Steine nach der Anzahl der Stämme der Söhne Jakobs, an die sich das °Wort der Ewigen richtete: »Israel soll dein Name sein!« 32Und er baute aus den Steinen einen Altar im Namen der Ewigen und zog einen Graben so breit wie für zwei Maß Saat um den Altar herum. 33Er schichtete das Holz aufeinander, zerschnitt den Stier in Stücke und legte sie auf das Holz. 34Er sagte: »Füllt vier Krüge mit Wasser und gießt sie auf das °Brandopfer und auf das Holz!« Er sagte: »Macht es ein zweites Mal!« Und sie taten es ein zweites Mal. Und er sagte: »Macht es ein drittes Mal!« Und sie taten es ein drittes Mal. 35Da lief das Wasser um den Altar herum und auch den Graben ließ er mit Wasser füllen. 36Und zum Zeitpunkt des °Speiseopfers trat der Prophet Elija hervor und sagte: » Ewige, °Gottheit Saras und Abrahams, Rebekkas und Isaaks, Leas, Rahels und Israels, heute soll es offenbar werden, dass du °Gott in Israel bist und ich dein °Untergebener bin und dass ich nach deinem Wort all dies getan habe. 37Antworte mir, Ewige, antworte mir, damit dieses Volk erkennt, dass du, Ewige, Gott bist und dass du ihr °Herz umkehrst«. 38Da fiel das Feuer der Ewigen herab und verzehrte das Brandopfer, das Holz, die Steine und die Erde, auch das Wasser im Graben leckte es auf. 39Als das ganze Volk dies sah, fielen sie auf ihr Angesicht und sprachen: » Die Ewige – sie ist °Gott! Die Ewige – sie ist Gott!« 40Und Elija sagte zu ihnen: »Ergreift die Prophetinnen und Propheten des Baal! Sie dürfen nicht entkommen!« Da ergriffen sie diese. Elija brachte sie hinab zum Bach Kischon und tötete sie dort. 41Zu Ahab sagte Elija: »Geh hinauf, iss und trink, denn das Rauschen des Regens liegt in der Luft.« 42Da ging Ahab hinauf, um zu essen und zu trinken. Elija aber stieg auf den Gipfel des Karmel, beugte sich zur Erde und legte sein Gesicht zwischen seine Knie. 43Dann sagte er zu seinem Gehilfen: »Geh doch hinauf und schaue in Richtung Meer.« Und er ging hinauf, schaute und sagte: »Da ist nichts!« Und Elija sagte: »Geh noch mal!« Sieben Mal. 44Und beim siebten Mal, da sagte der Gehilfe: »Doch, eine Wolke, so klein wie die Hand eines Menschen, steigt vom Meer auf!« Da sagte Elija: »Geh hinauf, sag zu Ahab: ›Spanne an und komm herunter, damit dich der Regen nicht aufhält.‹« 45Und es dauerte nicht lange, da verfinsterte sich der Himmel durch Wolken und °Wind, und es kam ein starker Regen auf. Da bestieg Ahab den Wagen und fuhr nach Jesreël. 46Und die Hand der Ewigen war über Elija, und die Ewige umgürtete seine Hüften, und er lief vor Ahab her bis nach Jesreël.