z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Genesis. Das erste Buch der Tora

Kapitel 6

6Da tat es Adonaj leid, die Menschen auf der Erde gemacht zu haben, es schmerzte mitten im Herzen. 7So sagte Adonaj: »Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, wegwischen vom Angesicht des Ackerbodens – vom Menschen bis zum Vieh, bis zu den Kriechtieren und den Vögeln des Himmels. Es tut mir leid, dass ich sie gemacht habe.« 8Noach aber fand °Anerkennung in den Augen Adonajs.
9Dies ist die Geschichte Noachs und seiner Kinder. Noach war ein rundherum °gerechter Mann in seiner Zeit. Noach ging seinen Lebensweg mit Gott. 10Er bekam drei Söhne: den Sem, den Ham und den Jafet. 11Und die Erde verdarb vor dem Angesicht Gottes, indem Gewalt die Erde erfüllte. 12Da sah Gott die Erde an: Sieh hin, sie ist verdorben. Alles °Fleisch hatte seinen Lebensweg verfehlt auf der Erde. 13Da sprach Gott zu Noach: »Das Ende allen Fleisches ist gekommen – in meinen Augen. Denn die Erde ist seinetwegen voll von Gewalt. Blick her, ich bin dabei, es zusammen mit der Erde zu verderben. 14Mache dir einen Kasten aus Gofer-Holz, bau Zellen hinein und °dichte ihn von innen und von außen mit Asphalt ab. 15Und zwar sollst du ihn so machen: 300 Ellen soll die Länge des Kastens sein, 50 Ellen seine Breite und 30 Ellen seine Höhe. 16Ein Dach sollst du für den Kasten machen, eine Elle nach oben hin als Abschluss. Mache die Tür des Kastens an seine Seite. Richte eine untere, eine zweite und eine dritte Ebene ein. 17Ich aber bin im Begriff, die Wasser der Himmelsflut auf die Erde zu bringen, um Verderben über alles °Fleisch zu bringen, in welchem °Lebensatem ist unter dem Himmel. Alles, was auf der Erde ist, soll umkommen. 18Doch mit dir will ich meinen °Bund °aufrichten. Du sollst in den Kasten gehen, du selbst, deine Söhne, deine Frau und die Frauen deiner Söhne mit dir. 19Von allem, was lebt, von allem Fleisch, sollst du je zwei von allem in den Kasten bringen, damit die mit dir am Leben bleiben; männlich und weiblich sollen sie sein. 20Von den Vögeln nach ihrer Art, von dem Vieh nach seiner Art, von allem, was auf der Erde kriecht, nach seiner Art – zwei von allem sollen zu dir kommen, um am Leben zu bleiben. 21Und du, nimm dir von aller Speise, die man essen darf, und lagere sie bei dir, das soll dir und ihnen als Nahrung dienen.« 22Und Noach tat alles, wie Gott es ihm befohlen hatte, genau so machte er es.