z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An die Gemeinde in Thessaloniki: Erster Brief

Kapitel 3

1Weil wir es nicht mehr aushalten konnten, beschlossen wir, in Athen allein zurückzubleiben 2und schickten Timotheus, unseren Bruder und Gottes Mitarbeiter an der Freudenbotschaft des °Christus, um euch zu stärken und euch im °Glauben zu ermutigen, 3auf dass niemand in diesen Bedrängnissen erschüttert werde. Denn ihr wisst selbst, dass wir dazu bestimmt sind. 4Schon damals, als wir noch bei euch waren, sagten wir euch voraus, dass wir in Bedrängnis geraten würden. Das ist geschehen, wie ihr wisst. 5Darum hielt ich es nicht mehr aus und schickte ihn, um von eurem °Glauben zu erfahren: ob etwa der Versucher euch in Versuchung geführt hat und unsere harte Arbeit vergeblich gewesen ist.
6Aber jetzt, da Timotheus von euch zurückgekommen ist und °erfreuliche Botschaft gebracht hat von eurem °Glauben und eurer Liebe, und dass ihr uns immer ein gutes Andenken bewahrt habt und euch sehnt, uns zu sehen, wie auch wir euch – 7jetzt sind wir somit euretwegen getröstet in all unserer Not und Bedrängnis, durch eure °Treue, Schwestern und Brüder. 8Denn nun leben wir, wenn ihr standhaft seid in °ihm, dem wir gehören. 9Wie können wir Gott durch unseren Dank für euch entgelten, wie groß die Freude ist, mit der wir uns vor Gott über euch freuen? 10Bei Tag und Nacht bitten wir über alle Maßen darum, euch wiederzusehen und zu ergänzen, was eurem °Glauben fehlt.

11Gott selbst, für uns °wie Vater und Mutter, und Jesus, °dem wir gehören, mögen unseren Weg zu euch führen lassen. 12Euch aber möge der °Befreier reich machen und Überfluss schenken in der Liebe zueinander und zu allen, wie auch wir sie zu euch haben. 13So sollen eure °Herzen gestärkt werden, um in Heiligkeit untadelig zu sein vor Gott, für uns °wie ein Vater oder eine Mutter, wenn unser °Herr Jesus zu uns kommt mit allen seinen °Heiligen.