z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An die Gemeinde in Korinth: Erster Brief

Kapitel 6

1Bringt es jemand bei euch fertig, bei einem Streitfall untereinander vor das Gericht derer zu gehen, die ungerecht handeln, und nicht vor das Gericht der °heiligen Geschwister? 2Wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Wenn von euch die Welt gerichtet wird, wie könntet ihr unfähig sein, Kriterien für Alltagskonflikte zu haben? 3Wisst ihr nicht, dass wir die °Engel richten werden, warum sollten wir dann nicht in Fragen der Lebensbedürfnisse richten? 4Wenn ihr doch Kriterien für Fragen des Alltagslebens habt, wieso setzt ihr Leute zur Rechtsprechung ein, die in der °Gemeinde nichts gelten? 5Ich sage das, damit ihr euch ändert! Gibt es bei euch denn keinen weisen Mann oder keine weise Frau, die in der Lage wären, in Streitfällen unter den Geschwistern zu entscheiden? 6Ziehen stattdessen die Geschwister sich gegenseitig vor Gericht, und zwar vor Gerichte von Außenstehenden? 7Ist es nicht überhaupt schon eine Niederlage, dass ihr gerichtliche Auseinandersetzungen untereinander habt? Warum lasst ihr euch nicht lieber Unrecht tun, warum lasst ihr euch nicht lieber berauben? 8Stattdessen handelt ihr ungerecht und beraubt einander, und das unter Geschwistern.
9Oder wisst ihr nicht, dass alle, die ungerecht handeln, die °gerechte Welt Gottes nicht mitgestalten werden? Täuscht euch nicht! Alle, die mit Sexualität unverantwortlich umgehen, die andere Gottheiten verehren, die in der Ehe oder in gleichgeschlechtlichen Beziehungen das Recht Gottes verletzen, indem sie sexuelle Gewalt gegen Abhängige ausüben,(778) 10alle, die andere bestehlen oder gierig nach immer mehr Geld und Besitz sind, die im Rausch anderen schaden, die verleumden und ausbeuten – sie alle werden die °gerechte Welt Gottes nicht mitgestalten. 11Einige von euch hatten diese Ungerechtigkeiten begangen. Dennoch sind sie von euch abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht gemacht im Namen unseres °Befreiers Jesus, des Messias, und durch die °Geistkraft, die von unserem Gott kommt.
12Alles steht mir frei – aber nicht alles ist sinnvoll. Alles steht mir frei, aber nichts soll Macht über mich haben. 13Gott gibt Speise für den Bauch, und der Bauch braucht die Speise. Gott nimmt beides zurück. Anders die verantwortungslose Sexualität. Der °Körper gehört °Gott, und Gott gehört zu dem Körper. 14Gott hat ja den °Befreier °aufgeweckt und weckt uns durch göttliche Macht. 15Wisst ihr nicht, dass eure °Körper Glieder °Christi sind? Soll ich das, was zu Christus gehört, nehmen und es für verantwortungslosen Sex missbrauchen? Doch bestimmt nicht! 16Oder wisst ihr nicht, dass auch verantwortungsloser Sex bedeutet, zu einem °Körper zu verschmelzen? Denn die zwei – so sagt die Schrift – werden zu einem °Körper. 17Wer aber mit °dem Befreier verschmilzt, teilt °Geistkraft mit ihm.
18Meidet die ungerechten sexuellen Beziehungen. Jede Sünde, die ein Mensch begeht, geschieht außerhalb des °Körpers. Wer aber verantwortungslose Sexualität praktiziert, °sündigt gegen den eigenen Körper. 19Oder wisst ihr nicht, dass euer °Körper ein Tempel der heiligen °Geistkraft ist, die in euch ist und die ihr von Gott erhalten habt? Ihr gehört euch nicht selbst. 20Ihr seid von Gott gekauft worden. Darum: Lobt Gott mit eurem Körper.