z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

An die Gemeinde in Korinth: Erster Brief

Kapitel 14

15Was bedeutet das? Ich werde mit dem Herzen und mit dem Verstand beten. Ich werde mit dem Herzen und mit dem Verstand singen. 16Wenn du Gott mit dem Herzen segnest, wie sollen die Unkundigen auf ihren Plätzen das Amen zu deinem Dankgebet sprechen? Schließlich wissen sie nicht, was du sagst. 17Du magst nämlich schön beten, aber andere werden nicht aufgebaut. 18Ich danke Gott, dass ich besser ekstatisch zu reden weiß als ihr alle. 19Doch in der Gemeinde will ich lieber fünf verständliche Worte mit Verstand sagen, um anderen Weisung zu geben, als 1.000 ekstatische Worte.
20Geschwister, stellt euch nicht dumm, wenn eure Urteilsfähigkeit gefordert ist; wenn ihr Böses tun sollt, dann verderbt das Spiel, doch wenn es um klares Denken geht, strebt nach Vollkommenheit. 21In der °Schrift steht geschrieben: Mit fremden Zungen und mit anderen Lippen will ich mit diesem °Volk reden, aber auch so werden sie nicht auf mich hören, spricht die Ewige. 22Deshalb ist die Ekstase ein erschreckendes Zeichen – nicht für die °Glaubenden, aber für die Außenstehenden. Die Prophetie jedoch richtet sich nicht an die Außenstehenden, sondern an die Glaubenden. 23Wenn nun die ganze °Gemeinde an einem Ort zusammenkommt und alle ekstatisch reden, und es kommen Unkundige oder Außenstehende dazu, werden sie nicht fragen: Seid ihr verrückt geworden? 24Wenn aber alle prophetisch reden, und Unkundige oder Außenstehende kommen herein, so werden sie von allen mit der Wahrheit konfrontiert und herausgefordert. 25Ihre heimliche Resignation wird sichtbar, und sie werden auf ihr Angesicht niederfallen und öffentlich verkünden: Gott ist wahrhaftig in euch.
26Was bedeutet das, Geschwister? Wenn ihr zusammenkommt, sollten alle etwas haben, einen Psalm, eine Lehre, eine Offenbarung, eine ekstatische Rede, eine Deutung. Alles soll dem Aufbau dienen. 27Wenn ekstatisch geredet wird, dann von zweien oder höchstens dreien der Reihe nach, und es muss übersetzt werden. 28Wenn niemand zum Übersetzen da ist, soll die Gemeinde schweigen; die ekstatisch reden wollen, sollen bei sich sprechen und mit Gott. 29Zwei oder drei sollen prophetisch reden, und die Übrigen sollen deuten. 30Wenn eine Person noch sitzt und eine Offenbarung hat, soll die Erste schweigen. 31Ihr könnt alle der Reihe nach prophetisch reden, damit alle lernen und alle getröstet werden. 32Die prophetischen °Geistkräfte ordnen sich anderen Prophetinnen und Propheten unter. 33Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens. So halten es alle Gemeinden der °Heiligen.
34Die(784) Frauen sollen in den °Gemeindeversammlungen schweigen. Es ist ihnen nicht erlaubt zu reden, sie sollen sich vielmehr unterordnen, wie es auch das °Gesetz sagt. 35Wenn sie etwas lernen wollen, sollen sie zu Hause die eigenen Männer fragen. Denn es ist für eine Frau entehrend, in der Gemeindeversammlung zu reden.
36Ist die °Verkündigung Gottes etwa von euch ausgegangen, oder ist sie zu euch allein gelangt? 37Alle, die meinen, prophetische oder andere geistgewirkte Gaben zu haben, sollen anerkennen, dass meine Worte zu euch im °Auftrag des °Befreiers geschrieben sind. 38Wer das nicht anerkennt, wird nicht anerkannt. 39Also, Geschwister, setzt euch für prophetisches Reden ein und behindert das ekstatische Reden nicht.