z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Königinnen und Könige: Erstes Buch

Kapitel 12

1Rehabeam ging nach Sichem, denn ganz Israel war nach Sichem gekommen, um ihn zum König zu machen. 2Als Jerobeam ben-Nebat, dies hörte – er war noch in Ägypten, wohin er vor König Salomo geflohen war –, da blieb Jerobeam in Ägypten. 3Und sie sandten hin und ließen ihn rufen, und Jerobeam und die ganze °Versammlung Israels kamen. Und sie sprachen zu Rehabeam: 4»Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht. Erleichtere du nun die schweren °Forderungen deines Vaters und sein schweres Joch, das er uns auferlegt hat, und wir werden dir °ergeben sein.« 5Darauf sagte er zu ihnen: »Geht noch einmal für drei Tage fort und kehrt dann zu mir zurück.« Und das °Volk ging fort.
6König Rehabeam beriet sich mit den Älteren, die schon seinem Vater Salomo zur Seite gestanden hatten, als dieser noch lebte: »Was ratet ihr, diesem Volk zu antworten?« 7Und sie sprachen zu ihm: »Wenn du diesem Volk heute nachgibst, dich ihrem Willen beugst, antwortest und freundliche °Worte zu ihnen sprichst, dann werden sie dir alle Zeit °Gefolgsleute sein.« 8Er jedoch ließ den Rat, den die Älteren ihm gegeben hatten, beiseite und beriet sich mit den Jüngeren, die mit ihm groß geworden waren und die ihm zur Seite standen. 9Und er sagte zu ihnen: »Was ratet ihr, diesem Volk zu antworten, die zu mir sagen: ›Erleichtere das Joch, das dein Vater uns auferlegt hat!‹« 10Und die Jüngeren, die mit ihm groß geworden waren, sprachen zu ihm: »So sprich doch zu diesem Volk, das zu dir sagt: ›Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht, du mach unser Joch leichter‹. Sprich zu ihnen: ›Mein kleiner Finger ist dicker als die Hüften meines Vaters. 11Nun, hatte mein Vater euch ein schweres Joch auferlegt, so will ich auf euer Joch noch eins drauflegen. Züchtigte mein Vater euch mit Geißeln, so will ich euch mit Skorpionen züchtigen.‹«
12Am dritten Tag kamen Jerobeam und das ganze Volk zu Rehabeam, wie der König gesagt hatte: »Am dritten Tag kehrt zu mir zurück!« 13Und der König antwortete dem Volk hart, da er den Rat, den die Älteren ihm gegeben hatten, beiseite ließ, 14und zu ihnen nach dem Rat der Jüngeren sprach: »Hatte mein Vater euch ein schweres Joch aufgeladen, so will ich auf euer Joch noch eins drauflegen. Züchtigte mein Vater euch mit Geißeln, so will ich euch mit Skorpionen züchtigen.« 15So hörte der König nicht auf das Volk, denn es war von der Ewigen so gefügt, um ihr °Wort, das die Ewige durch den Schiloniter Ahija zu Jerobeam ben-Nebat gesprochen hatte, zu verwirklichen. 16Und ganz Israel sah, dass der König nicht auf sie hörte. Da wandte sich das Volk mit folgendem Wort an den König: »Welchen Anteil haben wir an David? Einen Erbteil am Sohn Isais haben wir nicht. Geh zu deinen Zelten, Israel! Nun sieh nach deinem Haus, David!« Und Israel ging zu seinen Zelten.
17So wurde Rehabeam nur über die Männer und Frauen Israels, die in den Städten Judas wohnten, König. 18Und als König Rehabeam den Fronaufseher Adoniram schickte, da bewarf ganz Israel ihn mit Steinen, und er starb. König Rehabeam aber gelangte mit letzter Kraft auf den Streitwagen, um nach Jerusalem zu fliehen. 19So fiel Israel vom Hause David ab – bis zum heutigen Tag.
20Als aber ganz Israel hörte, dass Jerobeam zurückgekehrt war, da sandten sie zu ihm hin und ließen ihn zur °Versammlung rufen. Und sie machten ihn zum König über ganz Israel. Hinter dem Haus Davids stand jedoch niemand außer dem Stamm Juda ganz allein.
21Rehabeam kam nach Jerusalem und versammelte aus dem Hause Juda und aus dem Stamm Benjamin 180.000 kampffähige Männer, um gegen das Haus Israel zu kämpfen und das Königtum für Rehabeam ben-Salomo zurückzugewinnen. 22Da erging das Wort der Gottheit an den Gottesmann Schemaja: 23»Sage zu Rehabeam ben-Salomo, dem König von Juda, und zum ganzen Haus Juda und Benjamin, sowie dem Rest des Volkes: 24So spricht die Ewige: Zieht nicht hinauf, kämpft nicht gegen eure Geschwister, die Männer und Frauen Israels! Kehrt zurück in eure eigenen Häuser, denn von mir ging dies aus!« Und sie hörten das °Wort der Ewigen und kehrten zurück, um nach dem Wort der Ewigen zu handeln.
25Und Jerobeam baute Sichem im Gebirge Efraim aus und wohnte dort. Als er von dort fortging, baute er Penuël aus.