z.B.: Gen 18,16-33 oder Ps 84

Über die Zeit der Königinnen und Könige: Erstes Buch

Kapitel 1

26Mich aber, der ich dir °untergeben bin, und den Priester Zadok, Benjahu ben-Jojada und deinen °Untergebenen Salomo hat er nicht eingeladen. 27Wenn diese Entscheidung von meinem Herrn, dem König stammt, dann hast du deinen Untergebenen nicht wissen lassen, wer nach ihm auf dem Thron meines Herrn, des Königs, sitzen soll.« 28Und König David antwortete: »Ruft Batseba zu mir!« Und sie kam vor den König und trat vor den König hin. 29Da schwor der König: »So wahr die Ewige lebt und mein °Leben von aller Bedrängnis errettet hat, 30ja, wie ich dir bei der Ewigen, der Gottheit Israels, geschworen habe: ›Dein Sohn Salomo soll nach mir König werden! Er soll auf meinem Thron an meiner Stelle sitzen!‹ Dies werde ich heute noch veranlassen.« 31Und Batseba berührte mit ihrem Angesicht die Erde, als sie sich vor dem König niederwarf. Da sagte sie: »Mein Herr, der König David, lebe ewiglich!«
32Und König David befahl: »Ruft zu mir den Priester Zadok, den Propheten Natan und Benjahu ben-Jojada!« Und sie kamen vor den König. 33Da sprach der König zu ihnen: »Nehmt °Gefolgsleute eures Herrn mit euch und lasst meinen Sohn Salomo auf der Eselin reiten, die eigentlich für mich bestimmt war! Bringt ihn hinab zur Quelle Gihon! 34Dort soll ihn der Priester Zadok zusammen mit dem Propheten Natan zum König über Israel salben. Und während ihr das Schofar blast, sollt ihr rufen: ›Es lebe der König Salomo!‹ 35Hinter ihm her sollt ihr sodann wieder hierher hinaufsteigen. Und er soll hereinkommen und sich auf meinen Thron setzen. Er soll an meiner Stelle König sein, denn ihn habe ich dazu bestimmt, Anführer von Israel und Juda zu sein.« 36Darauf antwortete Benjahu ben-Jojada dem König: »°So sei es, so rede die Ewige, die °Gottheit meines Herrn, des Königs. 37So wie die Ewige mit meinem Herrn, dem König, gewesen ist, so möge sie auch mit Salomo sein. Seinen Thron möge sie noch stärker machen als den Thron meines Herrn, des Königs David.« 38Und der Priester Zadok stieg zusammen mit dem Propheten Natan, Benjahu ben-Jojada, den Keretern und Peletern hinab. Und sie ließen Salomo auf der Eselin des Königs David reiten. So führten sie ihn zur Quelle Gihon. 39Der Priester Zadok hatte das Horn mit Öl aus dem Zelt mitgenommen und °salbte Salomo. Und als sie das Schofar bliesen, rief das ganze °Volk: »Es lebe der König Salomo!« 40Und das ganze Volk stieg hinter ihm hinauf. Das Volk spielte dabei auf Flöten und freute sich so sehr, dass der Boden von ihren Stimmen bebte. 41Dies hörten auch Adonija und alle Geladenen, die nach dem Essen noch bei ihm waren. Und Joab vernahm den Klang des Schofars und sagte: »Warum lärmt die Stadt so?« 42Noch während sie redeten, erschien plötzlich Jonatan, der Sohn des Priesters Abjatar. Und Adonija sagte: »Komm her, du bist ein tüchtiger Mann und vermagst es, gute Botschaft zu bringen!« 43Doch Jonatan antwortete und sagte zu Adonija: »Nein! Denn unser Herr, der König David, hat Salomo als König eingesetzt. 44Und der König schickte den Priester Zadok, den Propheten Natan, Benjahu ben-Jojada und die Kereter und Peleter mit ihm und sie ließen ihn auf der Eselin des Königs reiten. 45Der Priester Zadok und der Prophet Natan °salbten ihn sodann an der Quelle Gihon zum König. Von dort stiegen sie fröhlich hinauf und die Stadt geriet in Bewegung. Das war auch der Lärm, den ihr gehört habt. 46Zudem hat sich Salomo bereits auf den königlichen Thron gesetzt. 47Und auch die °Gefolgsleute des Königs kamen herbei, um unseren Herrn, den König David, zu beglückwünschen: ›Möge deine °Gottheit Salomos Namen noch größer machen als deinen Namen und möge sie auch seinen Thron noch erhabener machen als deinen Thron!‹ Darauf verneigte sich der König auf seinem Lager. 48So sprach dann auch der König: ›Gepriesen sei die Ewige, die Gottheit Israels, die heute jemanden bestellt hat, der auf meinem Thron sitzt, und meine Augen dürfen es sehen‹.« 49Da erzitterten alle Geladenen, die bei Adonija waren, sprangen auf und rannten ihren Weg. 50Auch Adonija bekam Angst vor Salomo. Er sprang auf, lief und ergriff die Hörner des Altars.